Porcine Respiratory Disease Complex (PRDC)

Das Auftreten von Atemwegserkrankungen ist insbesondere bei Mastschweinen ein Problem. Es handelt sich dabei oft um ein multifaktorielles Geschehen, das auf ein Zusammentreffen verschiedener Erreger sowie auf Umwelt-, Management- und genetische Faktoren zurückgeht. Der Schweregrad des Krankheitsbilds hängt von den beteiligten Erregern, von der Haltung und vom Management ab.

Der Begriff Porcine Respiratory Disease Complex (PRDC) beschreibt das Zusammenspiel von Atemwegssymptomen und vermindertem Wachstum bei Mastschweinen.

Faktoren, die Atemwegserkrankungen verschlimmern können
(C. Christensen und J. Mousing: Diseases of Swine, 1992)

Faktor Wirkung
Produktionssystem
Große Herde +++
Große Herdendichte +++
Konventionelles Gesundheitssystem (nicht SPF oder Minimal Disease System) +++
Einführung von Tieren aus Herden mit unbekanntem oder niedrigem Gesundheitsstatus +++
Kontinuierlicher Tierverkehr durch die Einheiten (nicht in Gruppen) +++
Niedriges Durchschnittsalter der Sauen +++
Stallungen
Schlecht isolierte und belüftete Ställe +++
Unzureichende Abtrennung zwischen Einheiten mit Tieren unterschiedlicher Altersgruppen im gleichen Luftabteil +++
Keine festen Trennwände zwischen den Abteilungen +++
Große Läufer-/Masteinheiten ++
Vorliegen nichtrespiratorischer Erreger
Colibazillose ++
Dysenterie ++
Managementfaktoren
Unzureichende Klimakontrolle +++
Unzureichende Krankheitsüberwachung ++
Fehlende/falsche Behandlung kranker Tiere ++
Fehlende/falsche Präventionsmaßnahmen ++
Unzureichende Hygiene ++

Die Ätiologie des PRDC ist multifaktoriell. Beteiligt sind das Porcine Reproductive and Respiratory Syndrome Virus (PRRSV), das Schweineinfluenza-Virus (SIV), das porzine Circovirus (PCV) sowie eine Vielzahl an Bakterien. Deshalb variieren die aus den Schweinen gewonnenen Isolate je nach Produktionseinheit und sogar innerhalb von Produktionseinheiten. Die große Zahl der isolierten Erreger und die unterschiedlichen Expositionszeiten machen die Kontrolle des PRDC zu einem schwierigen und frustrierenden Unterfangen. 

Einige Erreger, die am PRDC beteiligt sind, verursachen eigene Krankheiten.
Zum Beispiel:

  • PRRSV verursacht Reproduktionsprobleme
  • Bordetella bronchiseptica und Pasteurella multocida verursachen Rhinitis atrophicans
  • Haemophilus parasuis verusacht die Glässersche Krankheit
  • Actinobacillus pleuropneumoniae verursacht akute oder subakute Pleuropneumonie
  • Streptococcus suis verursacht systemische Infektionen

Informationen über die einzelnen Erreger des PRDC erhalten Sie unter den Links im linken Navigationsmenü.

Kontrolle von PRDC
Impfung spielt bei der Kontrolle des PRDC eine wichtige Rolle.
Der Erfolg einer Impfung hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Passiver Immunitätsstatus und Alter der Schweine
  • Immunogenität des Impfstoffes
  • Umfeld, in dem die Schweine untergebracht sind
  • Zustand des Immunsystems der Schweine und potenzielle Auswirkungen anderer Erreger

Unterschiedliche Betriebe brauchen demzufolge unterschiedliche Impfschemata.

Details über vorhandene Impfstoffe zur Kontrolle von PRDC erhalten sie im Bereich "Impfstoffe".
Gesunde Schweine

Der Begriff Porcine Respiratory Disease Complex (PRDC) beschreibt das Zusammenspiel von Atemwegssymptomen und vermindertem Wachstum bei Mastschweinen.